Präsentation am Beamer mit iPad plus iPhone-Fernsteuerung

| 35 Kommentare

Wenn ich bei einem Vortrag mein iPad an den Beamer anschließe und die Präsentation dann mit dem iPhone fernsteuere, werde ich sehr oft von Veranstaltern und Zuschauern darauf angesprochen, wie das denn nun genau funktioniert. Deswegen habe ich es hier einmal bebildert zusammengestellt. Letztes Update dieses Beitrags: 23. September 2014

Da ich viel auf Vortragsreisen unterwegs bin und dafür oft mein Gepäck durch Züge und Flugzeuge tragen muss, versuche ich meine technische Ausrüstung für die Präsentation so leicht wie möglich zu halten: mit iPhone und iPad. Wenn ich mit dem Auto anreise und das Gewicht des Gepäcks daher egal ist, zeige ich meine Powerpoint-Präsentationen meist mit meinem an einen Beamer angeschlossenen Netbook und steuere sie mit einem Presenter (ich habe den hier verlinkten von Logitech)* fern. Doch insbesondere wenn ich nur mit Handgepäck fliege, bin ich froh, kein Laptop oder Netbook mitzuschleppen.

iPad + iPhone + Adapter + Apps = vollwertige Präsentations-Ausrüstung

iPad und iPhone habe ich ohnehin immer dabei – das ist zusammen alles, was ich als mobiles Büro brauche. Wenn man weiß, wie es geht, ist das zugleich ein voll funktionstüchtiges Präsentations-Equipment, inklusive Fernsteuerung. Daher nutze ich diese Kombination mittlerweile immer öfter auch dann, wenn das Gewicht eigentlich keine Rolle spielt.

Man braucht dazu eine kostenpflichtige App und einen Adapter. Mehr nicht. Es ist nicht einmal eine Internetverbindung erforderlich. Die beiden Geräte kommunizieren über Bluetooth.

1. Hardware

Derzeit nutze ich:

Apple iPad 4 Retina*

Apple iPhone 4S*

Für die Verbindung mit dem Beamer brauche ich: Apple MD825ZM/A Lightning auf VGA Adapter*

Adapter iPad lightning vga

Achtung: Ältere iPad-Versionen brauchen natürlich einen anderen Adapter mit dem entsprechenden Eingangs-Stecker!

2. Software

Für das iPad habe ich im App Store die App “Keynote” gekauft (Preis: 8,99 €; Stand: 20.1.14) [Update Juni 2014:] Für das iPhone habe ich ebenfalls Keynote geladen. Keynote Remote, wie in der vorigen Version dieses Artikels beschrieben, gibt es nicht mehr. [Update September 2014:] Daher habe ich auch die folgenden Bilder nunmehr endlich ausgetauscht, damit es wieder stimmt.

Auf meinen Windows-Rechner habe ich das aktuelle PowerPoint aus der Office Suite.

Über die Einstellungen habe ich bereits die Verbindung zwischen den Geräten über die Apps konfiguiert. Das geht in der App über Geräte > Gerät hinzufügen. Wie man sieht, ist hier bereits mein iPad aktiviert. Ich könnte aber weitere Geräte hinzufügen. Dazu muss bei beiden Bluetooth aktiviert sein, damit sie einander finden.

 

iphone1

Das sieht dann so aus:

iphone2

So bereite ich die Präsentation vor

  1. Ich erstelle in PowerPoint eine Präsentation.
  2. Dann lade ich die Präsentation auf das iPad. Dazu gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Ich mache das über die Dropbox, sprich: Ich lade sie in meine Dropbox hoch, habe auf dem iPad ebenfalls die Dropbox-App – und wähle dort aus, dass die Präsentation in “Keynote geöffnet werden soll. (Vorteil Dropbox: Die Präsentation ist zeitgleich auch auf allen meinen anderen Geräten verfügbar, etwa dem Netbook.)
  3. Die importierte Präsentation schaue ich mir in “Keynote” an und bearbeite gegebenenfalls noch einmal nach: Stimmen Aufteilung und Schriftumbrüche? Sind die Schriften korrekt angezeigt?

praese2

Wenn das alles stimmt, dann habe ich die Präsentation auf dem iPad jederzeit auch offline verfügbar. Nachteil des Wechsels von PowerPoint auf die Keynote-App ist natürlich, dass nicht sämtliche Formatierungen übernommen werden. So hat die Keynote-App nicht alle Schriftarten. Doch darüber hinaus gibt es wenige Probleme. Auch die nachträgliche Bearbeitung der Folien, mit den darin enthaltenen Bildern und Texten, klappt problemlos. Moderatorennotizen werden von PowerPoint übernommen und angezeigt. Sie können ebenfalls nachträglich verändert und ergänzt werden.

Natürlich stelle ich vor dem Termin ebenfalls sicher, dass beide Geräte ausreichend geladen sind. Der Adapter für das iPad hat auch einen zusätzlichen Stromzugang. Aber vollgeladen steht das iPad mühelos mehrstündige Präsentationen durch.

So baue ich die Präsentation vor Ort auf

Ich schalte iPad und iPhone ein. Bei beiden Geräten aktiviere ich Bluetooth (das habe ich standardmäßig ausgeschaltet, weil es an der Akkuleistung saugt).

bluetooth iphone ipad

Ich verbinde das iPad über den Adapter mit dem Beamer.

Ich öffne auf dem iPad die Präsentation, die ich zeigen will – und sorge erst einmal dafür, dass die Kommunikation mit dem Beamer klappt und alles korrekt angezeigt wird.

präse

Ich öffne auf dem iPhone “Keynote”. Dort finde ich ganz links oben das kleine iPhone-Symbol mit dem Pfeil. Ich klicke darauf.

iphone3

Das iPhone sucht nach dem verbundenen Gerät und bietet mir …

iphone4

 

 

… an, die Präsentation zu steuern.

iphone5

So führe ich die Präsentation vor

Auf dem iPhone wird immer die Folie angezeigt, die auch gerade auf dem iPad und damit auf dem Beamer zu sehen ist, sowie wenn ich es entsprechend eingestellt habe, die Moderatorennotizen. Auf dem iPad (welches ja oft sichtbar vor mir liegt, etwa auf einem Pult) werden die jeweils aktuelle und die darauf folgende angezeigt. Mit einer einfachen Wischbewegung auf dem iPhone kann ich zwischen den Folien wechseln, sie weiterschalten und auch auf die erste Folie zurückgehen. (Bei den folgenden Bildern habe ich die ursprünglichen Screenshots aus der ersten Version dieses Artikels stehengelassen, weil alles noch gleich funktioniert. Lediglich die Optik ist mittlerweile ganz minimal anders, so ist etwa der Hintergrund der Notizen mittlerweile weiß.)

anzeige iphone keynote remote

anzeige iphone keynote remote

Fertig!

Am Ende der Präsentation schließe ich einfach die Apps, deaktiviere auf beiden Geräten Bluetooth – und fertig!

Noch Fragen?

Wenn Sie mich zu diesem Beitrag etwas fragen wollen, nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

Dieser Beitrag war bereits geplant und in Teilen fertig, da rief meine liebe Kollegin Nicole Y. Männl zur Blogparade mit dem Thema “Mobiles Arbeiten” auf. Daran beteilige ich mich mit diesem Beitrag sehr gerne!

-

Dr. Kerstin HoffmannDie Autorin: Dr. Kerstin Hoffmann berät und unterstützt Unternehmen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Kommunikations- und Social-Media-Strategien, Public Relations, Corporate Blogs, Marketing und Text. Sie gibt Workshops, hält Vorträge und schreibt Bücher. Sie wollen mehr darüber erfahren, was Kerstin Hoffmann mit ihrem Team für Ihr Unternehmen tun kann? Hier geht es zum Beratungsangebot. »
kontakt(at)kerstin-hoffmann.de | www.kerstin-hoffmann.de | Kontaktformular »

35 Kommentare

  1. Vielen Dank für Deinen Beitrag, Kerstin, der hervorragend zur Blogparade passt.

    Eine Frage habe ich noch zu Audio bzw. Video: funktionieren Ton und Bewegtbild (youtube bzw. lokale Videos)? Hast Du da schon Erfahrungen gemacht?

    • Danke. – Nein, Nicole,das habe ich noch nicht getestet, weil ich es für die Art meiner Vorträge eigentlich nie brauche. Ton und Video nutze ich in Präsentationen allenfalls in Tages-Workshops, und da arbeite ich meistens mit Netbook. Aber es wäre sehr interessant zu wissen, ob und wie gut das funktioniert.

  2. Ich habe das auch schon so genutzt, nur bei mir hat es mit der Verbindung via Bluetooth nicht geklappt und ich brauchte beide Geräte in einem W-Lan Netz. Daher hab ich es nicht mehr ausprobiert. Da hatte ich aber noch das iPhone 4. Werde es bald mal wieder testen. Ich habe mich dann auch gleich noch mit Keynote als Präsentationssoftware beschäftigt und nutze diese echt gerne für schnelle Präsentationen mit dem iPad.

    • Nach meiner Erfahrung – allerdings mit einem etwas älteren iPod touch – ist die Bluetooth-Verbindung tatsächlich etwas wacklig, über WLAN aber sehr zuverlässig.

      Als wenig bekannte Alternative – und wenn man die Moderatornotizen oder Vorschau auf dem iPhone/iPod touch eh nicht braucht – gibt es von Satchi einen Bluetooth-Clicker, der tatsächlich mit dem iPad funktioniert (“normale” Bluetooth-Clicker funktionieren ja leider nicht). Das Gerät liegt auch sehr viel besser in der Hand als ein iPhone.

      Nachteile jener Lösung: Man muss am iPad VoiceOver aktivieren, so dass man dort den Ton stummschalten muss. Zudem funktioniert der Clicker – zumindet nach meinen letzten Experimenten – noch nicht wieder mit der Keynote-Version 2.0 fürs iPad, weswegen ich noch eine ältere Keynote-Version benutze.

      Für meine Präsentationen benutze ich fast ausschließlich das iPad (schon seit dem ersten Modell). Die Lösung mit dem Satechi-Clicker gefällt mir – trotz der o.g. Nachteile – derzeit am Besten. Wie auch im Artikel schon erwähnt, ist das iPad einfach ein kompaktes und wirklich portables Präsentations-Gerät, das ich nicht mehr gegen etwas anderes (größeres) ersetzen möchte.

      Mehr zu der Satchi-Fernbedienung habe ich hier geschrieben: http://www.themobilepresenter.com/article.php/satechi-smart-pointer

      • Dirk, danke für den Tipp. Aber mit der Gerätekonfiguration, die ich beschrieb, ist die Verbindung absolut stabil, auch über Entfernungen. Ich nutze das sehr oft und hatte nicht einen “Wackler”.

        • Interessant. Dann liegt’s vielleicht tatsächlich an meinem alten iPod touch (keine Ahnung welche Generation, aber er ist bei iOS 5 stehen geblieben). Aber ich bin jetzt ja eh zu dem Satechi-Clicker gewechselt :)

  3. Ich finde es fantastisch, dass Sie Ihr Wissen so teilen und nicht hinterm Berg damit halten und andere auflaufen lassen – großartig.

  4. Hallo, Frau Hoffmann.

    Dieses Setting hatte ich vor einigen Jahren mal getestet, es scheiterte allerdings daran, dass Keynote Remote unbedingt eine W-Lan-Verbindung mit dem iPad haben wollte. Mittlerweile geht es ja wunderbar über Bluetooth.

    Aber Hand aufs Herz: Nutzen Sie die Moderatorennotizen auf dem iPhone wirklich? Ich kann mir nicht vorstellen, wie ich vor Menschen stehe und zeitweise auf mein Smartphone schaue. Aber vielleicht ist es nur Kopfsache?!

    Grüße,

    Gordon Schönwälder

    • Hand aufs Herz: Eher schaue ich auf die Moderatorennotizen auf dem iPad, wenn es günstig liegt. Aber wenn ich einen echten “Hänger” hätte, würde ich auch auf das iPhone schauen. Dass solche Aussetzer mir normalerweise nicht passieren, und dass es mir so leicht fällt, frei und streckenweise wie spontan zu sprechen, liegt sicher an dem Gefühl der Sicherheit, das ich aus diesem “Backup” beziehe.

  5. Pingback: Genial: Präsentationen mit dem iPhone steuern - CMBlogger.deCorporate Media Blogger

  6. Hallo Frau Dr. Hoffmann,

    das ganze funktioniert übrigens auch über die kostenlose App slideshark für iOS (https://itunes.apple.com/de/app/slideshark/id471369684).
    Die App ist für iPad und iPhone verfügbar und man auch dort die Präsentation vom iPhone aus via Bluetooth auf auf dem iPad fernsteuern.

    Ich kenne Keynote jetzt nicht, aber slideshark nimmt sogar die Animationen von Powerpoint mit. Unbedingt mal ansehen.

    Ich habe die App bei http://www.weiterbildungsblogger.de/2752-apps-fur-smartphones-und-tablets-die-unseren-arbeitsalltag-erleichtern/ vorgestellt.

  7. Hallo Fr. Dr. Hoffmann,

    ich fand Ihre Anleitung für eine Präsentation auf dem Ipad so gut, das ich mich entschloss, diesen Weg auch zu gehen.
    Die kostenpflichtige App. war schnell runtergeladen. Beim Laden des kostenfreien App Keynote Remote gibt es allerdings mittlerweile ein Problem.
    Im deutschen App Store ist es nicht mehr verfügbar.

    Kennen Sie ein Alternative -App?

    • Danke für den Hinweis. Ich habe gerade nachgeschaut. Keynote hat jetzt eine integrierte Fernbedienung. Daher muss wohl auch auf das iPhone Keynote laden. Ob es doppelt kostet, weiß ich nicht.

  8. Genau auf das habe ich gewartet, aber ich kriege das nicht hin. Mein iphone 5s und meine 1,5 Jahre altes ipad synchronisieren sich nicht, ja, erkennen sich noch nicht mal, weder iphone ipad noch umgekehrt. Auch ist die Remote Funktion in Keynote (aktuelles update) integriert, aber jemand sagte mir, man kann mit dem iphone oder ipad nur den Mac steuern, nicht aber aber das iphone das ipad. Hilfe!!!! Bin für jeden Tipp dankbar!!

  9. Sehr geehrte Frau Dr. Hoffmann,

    Ich verstehe den Sinn nicht ganz, MS Powerpoint überhaupt zu benutzen, wenn man Keynote hat, und auf einem ipad oder Mac auch gleich die Präsentation erstellen könnte. Keynote ist inzwischen zwischen Mac und iOS fast 100% kompatibel, weil die Mac Version abgespeckt wurde. Meine Folien erstelle ich dann in Keynote mit genau 1440 x 1080 px, das sieht via HDMI und VGA gleich gut aus.

    Ich stelle mir eine andere Drahtlos-Lösung vor, die wahrscheinlich stabiler wäre:

    Eine vorkonfigurierte Airport-Express stellt ein WLAN her (das muss nicht unbedingt einen Internetzugang haben, meine ich). Eine AppleTV hängt man per HDMI Kabel an den Beamer, ggf. mit VGA Adapter. AppleTV und iPad (alternativ iPhone oder Mac) benutzen das gleiche WLAN. Ich halte mein ipad in der Hand und habe das Bild auf dem Beamer. Ein ipad Mini wäre dafür besser geeignet, und ich brauche eine Express und ein AppleTV (kostet also nochmal 200.- EUR, aber einmalig).

    Was meinen Sie dazu?
    Herzlich JL

    • Die Antwort ist einfach:
      - Ich habe keinen Mac mit Keynote. Ich arbeite ansonsten am Windows-Rechner, und eine Präsentation direkt auf dem iPad zu erstellen, finde ich viel mühsamer als an meinem normalen Bürorechner.
      - Wenn ich noch das Gerät für AppleTV im Flugzeug mitschleppen würde, könnte ich statt dessen auch gleich das Netbook mit Presenter zusätzlich mitnehmen. Es geht mir ja darum, mit leichtem Gepäck zu präsentieren und mit Geräten, die ich ohnehin dabei habe.

  10. guten tag
    ich benutze ein iphone 5 als fernbedienung für das ipad. weiss jemand wie es möglich ist, dass der sound zum beispiel von einem video auf dem ipad abläuft?

  11. Die iOS BeamAir macht auch sowas, incl. Fotos zeigen und live in der Präsentation zeichnen – funktioniert auf jedem Monitor mit Internetanschluss, Präsentationen müssen zuvor in PDF konvertiert werden

    http://youtu.be/G9iVJ9t-6Cc

    Bzw.

    https://itunes.apple.com/at/app/beamair-mobiles-prasentieren/id602259575?mt=8

  12. Hallo!
    Vielen Dank für döse aufschlussreiche Information. Ich habe nur ein Problem mit der Einstellung am Beamer. Wissen sie zufällig was genau man einstellen muss damit die Verbindung läuft?
    Mit freundlichen Grüßen

    • Da ich die Einstellungen Ihres Beamers nicht kenne, kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen. Normalerweise erkennt eine Beamer das iPad über den Adapter.

  13. Pingback: Mein (mobiler) Arbeitsplatz | Cortex digital

  14. Pingback: Mobiles Arbeiten - Blogparade - NY Designberatung | Nicole Y. Männl

  15. Liebe Frau Dr. Hoffmann,
    eine schöne Sache, die Steuerung der Präsentation über das iPhone. Das klappt übrigens auch mit dem iPhone 4 in Kombination mit dem iPad Air. Allerdings habe ich in meiner Präsentation Hyperlinks auf Seiten im Internet gesetzt. Und wenn ich diese anklicke wechselt das iPad Air automatisch von Keynote in Safari – und das iPhone verliert die Verbindung. Kennen Sie hierfür eine Lösung?
    Vielen Dank und herzliche Grüße

    • Leider nein. Aber wenn Sie es herausfinden, freue ich mich, wenn Sie es dann hier in einem weiteren Kommentar teilen.

  16. Hallo,
    ich nutze normalerweise slideshark, da bei keynotes alle animierten Formatierungen versenkt werden. Nunmehr habe ich auch PowerPoint auf dem IPad, kann diese – im Gegenteil zu slideshark – aber nicht mit dem IPhon steuern. Kennt irgendwer einen Lösungsweg? Slideshark unterstützt z.B. keine Kachelanimation, PowerPoint auf dem IPad unterstützt alle Funktionen – jedoch ohen Fernbedienung ))-: !

  17. Hallo Frau Hoffmann,
    ich habe mich gerade an Ihre tolle Erklärung erinnert, weil ich mein Netbook gern einmotten würde. Zu langsam, zu alt. Ich bin unsicher wegen des Beamer-Adapters: VGA oder HDMI? Bislang habe ich das Netbook immer automatisch beim Kunden an VGA gestöpselt. Neue Beamer haben das offenbar gar nicht mehr. Was ist Ihre Erfahrung?
    Dankbare Grüße!

    • Ich habe nur einen Adapter auf VGA, und bisher ist es mir noch nie passiert, dass es nur HDMI gegeben hätte. Allerdings frage ich das vor jedem Vortrag auch ausdrücklich ab. Gelegentlich werde ich mir aber auch noch einen Lightning-auf-HDMI-Adapter dazu besorgen. Ist ja nicht SO teuer, wiegt nix – und man geht auf Nummer sicher.

  18. Vielen Dank, das ist ja eine rasche Antwort! Ich lege mir wahrscheinlich erst einmal den VGA-Adapter zu, denn Beamer halten ja doch ziemlich lange ;-) . Und dann mache ich mal eine etwas aufmerksamere Feldstudie…
    Danke & einen schönen Abend :-) !

  19. Hallo Frau Hoffmann,
    Sie stellen die Präsentation über eine Bluetoothverbindung von Ihrem iPad zum Beamer her, oder?
    „Ich öffne auf dem iPad die Präsentation, die ich zeigen will – und sorge erst einmal dafür, dass die Kommunikation mit dem Beamer klappt und alles korrekt angezeigt wird.“
    Was für einen Beamer nutzen Sie denn dafür?
    Asus hat letztes Jahr ein neuen Business-Beamer rausgebracht, jedoch stellt man mit dem Beamer nur mittels eine WiFi die Verbindung her.

    „Im Inneren des Asus B1M schlummert ein Wi-Fi-Modul, welches es dem Anwender erlaubt, Daten auch kabellos über WLAN an den Beamer zu übertragen. Zwar bringt das Gerät auch den üblichen HDMI- und VGA-Anschluss mit,“ http://www.beamertests.de/asus-b1m/

    Ist es mir mit dem Gerät und einem iPad möglich auch über Wifi zu kommunizieren, oder geht das nur via Bluetooth.

    Meine bisherigen Powerpoints habe ich über meinem Macbook Pro auf einem bereits vor Ort vorhandenen Beamer(mittels Lightning auf DVI) gemacht, wo erstaunlicherweise Powerpoint neben der Präsentation, auf meinem Bildschirm (trotz des Clonings) einen Timer laufen hatte und mit einigen extra Features bestückt hatte.

    Doch über Wlan habe ich sowas noch nie präsentiert…

    • Aber nein: Wie im Artikel beschrieben habe ich für das iPad einen Adapter auf VGA, so dass ich es bei meinen Vorträgen vor Ort per Kabel mit dem dort vorhandenen Beamer verbinde. Die Bluetooth-Verbindung besteht allein zwischen iPad und iPhone und dient, wie beschrieben, dazu, die Präsentation auf drm iPad mit dem iPhone als Presenter zu steuern.

  20. Da suche und suche ich nach Tipps im Intenet und am Ende ist es eine Frau, die die einzige ist, die das, was ich brauche, perfelt und klar erklärt. Tja… ;-)) (Danke! :-) )

  21. Super hilfreicher Artikel!! Probiere ich gleich mal aus!!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.